Berleburger Wiens 2017 Fotos Peter Kehrle www.fotogeist.com

 
 
 

Berleburger Wiesn 2016

Berleburger Wiesn 2015

 

Im Jahr 2015 kam der Gedanke auf, ein Fest in größeren Dimensionen zu organisieren. Das Fest sollte Alt und Jung gleichermaßen ansprechen und einmalig in Berleburg sein.

Die Idee eines zünftigen Oktoberfestes war geboren.

Wer die Berleburger Schützen kennt, weiß, dass sich ungern mit Halbherzigem begnügt wird. Es sollte ein Fest der Superlative werden. Klar war seit Anfang an, dass ein Festzelt mit über 1.200 Sitzplätzen das Grundgerüst bilden sollte. Es wurden verschiedenste Standorte begutachtet. Die Infrastruktur musste einfach stimmen.

Letztendlich entschied sich der Vereinsvorstand, den Berleburger Schützenplatz zu einer Berleburger Wiesn umzufunktionieren. Die Infrastruktur für ein solches Event ist bekanntlich hoch über dem Burgfeld gegeben.

Vom 26.09.2015 bis 27.09.2015 stieg die 1. Berleburger Wiesn. Bayrische Getränke und Schmankerln, ein absoluter Top-Act und jede Menge gut gelaunte Wiesn-Gäste machten die 1. Berleburger Wiesn zu einem vollen Erfolg.

Heiner Lenze von der Westfalenpost fasste es folgend zusammen:

Dank einer generalstabsmäßigen Planung vom Team um Markus Vetter, Kurt Schneider, Christian Hainbach und Christoph Bald passte beim ersten Oktoberfest auf dem Schützenplatz wirklich alles. Das ging schon los beim stets treffsicheren Schützenkönig. Für den Festbier-Anstich benötigte Stefan Linde nämlich nur genau drei Schläge.

Die Premiere dieser Zeltparty auf dem Burgfeld trieb schon lange vor Beginn einige ungeahnte Blüten. Weil die exakt 1185 Karten in wenigen Tagen vergriffen waren, war die Nachfrage so hoch, dass bei Facebook Tickets für bis zu 50 Euro angeboten wurden. 12 Euro war der reguläre Preis. „Die waren dann auch schnell weg“, so der 3. Vereinsvorsitzende Günther Strack. Und ihm war noch etwas aufgefallen: „Bereits um 16.30 Uhr standen die ersten Gäste vor dem Tor.“ Einlass war aber erst ab 18 Uhr. Stark war am Samstagabend auch der Auftritt von Benedikt Göhrke und seinem „Alpenrock made im Siegerland“: Die Formation „Bernstein Power“ brauchte nur knapp fünf Minuten, bis die ersten Fans die Bänke stürmten. Rekordverdächtig. Da legte der Top-Act am Samstag natürlich nach, denn die „Bayern-Rocker“ aus Schnaitsee haben die erste Berleburger Wiesn anschließend ebenfalls kräftig aufgemischt – und das mit den besten Hits der vergangenen Jahre. 40 Hektoliter Bayreuther Hell wurden bis in die frühen Morgenstunden dabei vertilgt.

„Das war absolut super“, konstatierte abschließend Günther Strack, aber die tolle Party ging am Sonntagmorgen mit dem Musikverein aus Scheuerfeld und einem zünftigen Frühschoppen noch munter weiter. Die Verantwortlichen des Schützenvereins um Hauptmann Dirk Pöppel hatten im Vorfeld rund 400 Vereinsmitglieder eingeladen, die mindestens 60 Jahre alt sind. Trotzdem avancierte die Veranstaltung zu einem weiß-blauen Happening aller Generationen – auch dank des an beiden Tagen perfekt organisierten Bus-Shuttles konnten am Sonntag noch einmal 800 Gäste im Festzelt begrüßt werden. Mit dabei auch rund 20 Bewohner der Notunterkunft am Spielacker, die sich im Laufe des Tages über die ein oder andere spendierte Hopfenkaltschale freuen konnten. „Die sollen sich ja schließlich auch an unsere Traditionen gewöhnen“, meinte ein Vorstandsmitglied.

Berleburger Wiesn 2015 - Oktoberfest

 

Berleburger Wiesn 2015 - Frühschoppen Sonntag