Die "Dritte" im Wandel der Zeit ...

Die Nummerierung sagt es bereits: Die 1. und 2. Kompanie gab es schon, als bei einigen Schützenbrüdern am Stammtisch im Hotel "Westfälischer Hof" der Gedanke reifte, die 3. Kompanie ins Leben zu rufen. Die Gründung wurde beschlossen, und Friedhelm Schneider provisorisch zum Kompanieführer bestimmt. Wenige Wochen später übernahm Ernst Belz, heute Ehrenvorstandsmitglied des Schützenvereins, dieses Amt. 

Die Heimat der 3. Kompanie liegt im nördlichen Stadtbereich, ausgehend vom "Westfälischen Hof" mit der Astenbergstraße, dem Trufterhain und dem unteren Teil der Alten Warte, mit Bereichen von Hoch- und Poststraße, dem Gebiet am Sähling und dem Homrighäuser Tal. Dort steht auch das historisch bedeutende Forsthaus Homrighausen, dessen Motiv die Schützen als Symbol für ihre Standarte aussuchten. Der Gamsbart am Hut kennzeichnet die Schützen der 3. Kompanie.

Die Dritte im Jahr 1961 vor der alten Amtsverwaltung
Das Motiv der Standarte: Forsthaus Homrighausen
Das erste uniformierte Auftreten im Festzug 1961

Im Jahresverlauf begleiten regelmäßige Veranstaltungen das Leben in der Kompanie: Kappenball, Frühjahrswanderung, KK-Schützenschnurschießen, Kindertag, Kartoffelbraten und Luftgewehr Preis- und Pokalschießen.

Die Dritte im Jahr 1987
Schützenfest 2002