Die "Zweite" im Wandel der Zeit ...

Die Schützen der 2. Kompanie brauchten gleich zwei Versuche für ihre erfolgreiche Gründung im Jahr 1960. Zum ersten Treffen waren nur 19 Männer erschienen, beim zweiten Termin versammelte sich die doppelte Anzahl an Schützen aus der Unterstadt. Sie erklärten am 12. Oktober 1960 ihren Beitritt und besetzten den Vorstand aus einer Mischung von vereinserfahrenen Männern und den "jungen Wilden". Ihr Ziel war eindeutig: mehr Mitbestimmung. Zum ersten Kompanieführer wurde Wilhelm Schneider (Geldbach) bestimmt.    

Das Gebiet der 2. Kompanie erstreckt sich über die gesamte Unterstadt: Poststraße bis zur Wilhelm-Sauer-Straße einschließlich der Nebenstraßen und die Gebiete jenseits der Bahnlinie (Höllscheid und Limburg).

Die Zweite im Jahr 1961 vor der alten Amtsverwaltung
Das Motiv der Standarte: Die Ludwigsburg
Das erste uniformierte Auftreten in Berleburg 1961

Als zentrales historisches Gebäude erkoren die Schützen die Ludwigsburg als Motiv für ihre Standarte. Sie tragen als eigenes Markenzeichen eine Feder am Hut. Aus der Zielsetzung, eigenständige Veranstaltungen zu initiieren, entstanden Familienabende, Schützenschnurschießen, Tag der Kompanie, Preis- und Pokalschießen, Maiwanderung, Oktoberfest, Kartoffelbraten und Kompanieausflüge.

Im Jubiläumsjahr 1988
Im Kompaniejubiläumsjahr 2010